Home

Blog

Gemeinschaftlich zum Heizkonzept

Hackschnitzel-Heizung im Bioland-Betrieb

Bei der Sanierung der Heizung für die Gewächshäuser setzt ein Gartenbau-Betrieb auf ein Biomassekonzept. Über Kollegen erfuhren dessen Betreiber, dass sich die Hans van Bebber Heizungs bau GmbH im nordrhein-we stfälischen Straelen auf flexibilisierte Biogas- und BHKW-Heizanlagen mit Großpufferspeichern spezialisiert hat. Die wie derum arbeitet seit vielen Jahren eng mit der Herz-Energietechnik und deren Schwesterunternehmen Binder -Energietechnik zusammen.

Drei Familien bewirtschaften den zertifizi erten Biolandbetrieb Schlosser Grünerlei GbR im baden -württembergischen Jagstzell im Ostalbkreis. Neben Vater August und Mutter Hedwig leben auch noch Johannes und sein Bruder Günter mit Familie von der Gärtnerei. Dazu kommen noch ein Geselle, drei Auszubildende, eine Hilfskraft und,  je nach Saison, zwei Mini-Jobber. Basis des Betriebs sind 5.000 m2 Gewächshaus- sowie 19 ha Freilandfläche. Davon werden sieben Hektar für Gemüse und der Rest für Fruchtwechsel genutzt. Schwerpunkt des breiten Produktsortiments sind Gemüseanbau, Saatgutvermehrung und Jungpflanzenanzucht. Im Sommer liegt der Schwerpunkt auf Tomaten, Gurken, Paprika, Stangenbohnen und Auberginen. Im Winter werden in den Gewächshäusern hauptsächl ich Schnitt lauch produziert und Jungpflanzen gezüchtet. Für Letztere hat Johannes Schlosser ein spezielles Klimakonzept ausgetüftelt, bei dem über eine Bodenheizung mit niedriger Flies-Abdeckung ca. 20 bis 30 cm über dem Boden der Luftraum verkleinert und die Isolierung verbessert werden. 1.500 m2 der Bodenheizung sind bereits verlegt, weitere 1.500 m2 folgen …